Frage von Samson: Ab welchem Zinsertrag müssen STeuern bezahlt werden?
zählen die Zinsen eines Bausparvertrages auch dazu?
Wieviel haben kinder frei?

Beste Antwort:

Answer by oh_w
Wer als Single ab dem 1. Januar 2007 weniger als 801 EUR Zinsen im Jahr einheimst, den lässt der Staat in Ruhe. Bei Ehepaaren verdoppelt sich die Summe einschließlich der Werbungskostenpauschale auf 1.602 EUR. Ein Alleinstehender kann so z. B. 16.000 EUR bei einem Zinssatz von 5 % anlegen, ohne dass der Fiskus mitverdient.
Vorraussetzung: der Sparer muss bei seiner Bank einen so genannten Freistellungsauftrag abgegeben haben. Dabei legt der Kunde fest, bis zu welchem Zinsbetrag die Bank keine Kapitalertragssteuer ans Finanzamt abführen soll. Vergisst er dass, muss die Bank pauschal von jeder Zinsgutschreibung einen Obolus an den Fiskus überweisen.
Bezahlen muss der Sparer bei allen Zinseinkünften – ob nun vom Sparbuch, Bausparvertrag oder von Bundesschatzbriefen. Die Anlageform spielt keine Rolle.
Wer sein Geld auf verschiedene Institute verteilt hat, kann mehrere Freistellungsaufträge erteilen. Vorraussetzung: In der Summe dürfen sie die gesetzlich festgelegten Höchstgrenzen nicht sprengen. Entsprechende Formulare gibt es bei allen Kreditinstituten. Das Bundesamt für Finanzen prüft stichprobenartig, ob der Sparer richtig gerechnet hat und sich nicht zu viel gönnt.
Die Freistellungsaufträge können jederzeit geändert und sollten regelmäßig überprüft werden. Wer das verpasst und zu viel Steuern bezahlt hat, dem bleibt noch ein Hintertürchen: Das zu viel gezahlte Geld kann sich der Verbraucher bei der Einkommenssteuer-Erklärung wiederholen.

Geben Sie Ihre eigene Antwort in den Kommentaren!