Frage von cherry c: Arbeiten in Zürich: Brutto-Netto Vergleich?
hallo,

ich habe ein Angebot für ca. 10.000 CHF pro Monat (Bürojob-mit Personalverantwortung für 4 Personen). Wir (ich+meine Frau) werden in der Nähe von Zürich wohnen (nicht in Zürich, weil teuer). Ich benötige eine grobe Hausnummer was so Ende des Monats übrig bleibt für Miete und Lebensunterhaltungskosten. Solll ich mit ca. 30% Abzüge rechnen oder ca. 40%???

LG

Beste Antwort:

Answer by °°°!°°°
Bei 10.000 CHF liegst du im unteren Bereich des Durchschnittseinkommen eines Schweizer´s.

Bedenke als Grenzgänger einen Quellensteuerabzug in Höhe von ca. 24 % deines Bruttolohnes, dies ist ähnlich wie die Lohnsteuer in Deutschland.
Der Arbeitgeber führt zudem ca. 10 % vom Brutto als div. Steuer ab.
Eine piv. Krankenversicherung ist dringend anzuraten, mach dich im Internet schlau.
Bedenke auch die um das ca. 1,5 fache an Lebenshaltungskosten und horrende Mieten, schau dich im Bereich für eine ca. 3,5 Zimmer Wohnung um, die sind noch am besten ihren Preis wert.
Befasse dich auch mit allen Behördengängen in Deutschland, solltest du weiterhin deutscher Staatsbürger bleiben, wie ist es mit einer evtl. kompletten Rückkehr nach Deutschland,
welche Leistungen stehen dir da zu und wer ist dafür zuständig.

Also rechnen wir mal :
10.000.- / 2.400.- / 1.000.- / 600.- / 2.100.-

Bruttolohn : 10.000.-
– Steuer 1 : 2.400.-
– Steuer 2 : 1.000.-
– Krankenvers : 500.-
– Miete lauwarm : 2.100.-

Bleibt dir in Summe ca.4.000.- CHF x 1,5 Wechselkurs = 2.667.- Euro bleiben dir über, zu zweit.

Ich hatte mich auch über einen Job in der Schweiz schlau gemacht und führte auch schon Vorstellungsgespräche, hätte anfangen können, aber es ist nicht alles Gold, was glänzt.

Ich bin nicht zu den Käsefritzen gegangen, schau dir nur mal in der Umgebung von Zürich die ganzen Baracken an, im jeden Kaff gibt´s zwar min. 3-5 Tankstellen, aber ansonsten hat es mir da gar nicht gefallen, na dann, Viel Glück, kannst dich ja über meinen Avatar mit mir in Verbindung setzen.

Wissen Sie es besser? Antworten Sie in den Kommentaren!