Frage von Slawa: Arglistig verschwiegener Mangel bei einem PKW?
Hallo, es geht um folgendes. Wenn ich ein Auto kaufe, und der Verkäufer teilt mir mit, dass das Auto kein Unfallwagen ist und ich nach 4 Jahren einen Achsbruch habe, der auf den Unfall zurückzuführen ist, was kann ich machen?

Gewährleistungsanprüche?

Wenn es nach 10 oder 5 oder sogat nach 4 Jahren passiert, wie lange kann ich die Gewährleistungsansprüche geltend machen?

Gruß

Beste Antwort:

Answer by Denilson
Bei arglistiger Täuschung beträgt die Verjährungsfrist 3 Jahre.

Arglist liegt vor, wenn der Verkäufer den Fahrzeugmangel kennt oder mit einem Vorhandensein eines Mangels rechnet und dies dem Käufer verschweigt. Auf ihm bekannte, wesentliche Mängel des Fahrzeuges (Unfallschaden) muss der Verkäufer auch ohne ausdrückliche Frage hinweisen. Lediglich Bagatellfehler brauchen ungefragt nicht mitgeteilt zu werden. Dem Käufer eines älteren Kfz obliegt eine besondere Prüfungspflicht, bevor er den Kaufvertrag unterzeichnet (BGH DAR 95, 322).

Nachtrag: http://de.wikipedia.org/wiki/Verj%C3%A4hrung (Antworter 2 hat einen älteren Beitrag gegoogelt – immer erst lesen, dann posten!)

Was denken Sie? Antworten Sie jetzt!