Frage von Pitufo: Direktversicherung – steuermindernde Vorsorgeaufwendung?
Vor etwa vier Wochen hatte ich hier bei Yahoo! Clever gefragt, ob ich eine freiwillig fortgeführte Direktversicherung (betriebliche Altersvorsorge) aus dem Jahr 2007 steuerlich geltend machen kann.

Ich erhielt die Antwort, dass sie „ganz normal als Beitrag im Rahmen der Vorsorgeaufwendungen ansetzbar“ sei…

Das Finanzamt hat mir jedoch jetzt mitgeteilt, dass es sich bei meiner Direktversicherung um eine betriebliche Altersvorsorge handeln würde… (wusste ich ja bereits).

Eine steuerliche Anerkennung als weitere sonstige Vorsorgeaufwendungen sei nicht möglich, da der Vertrag/erste Beitragszahlung nicht vor dem 1.1.2005 stattgefunden hätten…

Eine nähere Begründung wird nicht aufgeführt. Mir kommt es ziemlich willkürlich und bürokratisch vor. Ich meine, ich zahle Geld zur Altersvorsorge in eine spezielle Versicherung ein, und das soll nun nicht als „sonstige Vorsorgeaufwendung“ anerkannt werden?

(Zum Steuerberater rennen, wegen dieser Frage, kostet dann aber mehr, als was ich einsparen würde…)
http://de.answers.yahoo.com/question/index;_ylt=AqqEfX2z3qc.6_SWqRPql_QICgx.;_ylv=3?qid=20120626134153AAHx4dA

Beste Antwort:

Answer by FABRICIUS
Ich hätte diese Frage auch so beantwortet….
Schreibe an das FA und bitte um ausführliche Begründung;
frage insbesondere, ob , und wenn ja welche, Rechtsänderung zum
01.01.2oo5 eingetreten ist….

Geben Sie Ihre eigene Antwort in den Kommentaren!