Frage von montana: habe ich irgendwelche möglichkeit?
ich habe eine fondsgebundene Lebensversicherung abgeschlossen. Der Vertreter meinte wenn ich bspweise die versicherung aus Finanziellen Gründen kündigen muss, wäre dies kein Problem und ich hätte keine Verpflichtungen mehr. Aber im Vertrag steht das wenn ich die Versicherung vorzeitig kündige, müsste ich einen monatlichen Beitrag von 30 euro bis 2012 zahlen wegen Restgebühren. Dies habe ich bei dem Vertreter angesprochen und er meinte er seie gut mit der Versicherung, und ich müsse mir keine Gedanken machen, er wird dies mit der Versicherung umgehen können. Darauf meinte ich ok damit bin ich einverstanden, und ich unterschrieb die Versicherung. Dann ist wirklich der Fall Aufgetreten wo ich die Versicherung kündigen musste, und ich meinte zum Vertretet bitte kümmern sie sich drum damit ich keine Restbegühren zahlen müsse. Er meinte wieder kein Problem ich werde mich darum kümmern. Dies war 2007 und ich habe dann auch nichts mehr von der Versicherung gehört, bis ich jetzt aus England kam, wo ich ein halbes Jahr gearbeitet habe. Nun habe ich eine riesen Mahngebühr bekommen, und darauf stande ich habe keine zahlungen verfolgt seit dder kündigung. Die Versicherung will jetzt den Gesamtbeitrag von 2007-2010 und weiterhin die restgebühr von 30 Euro bis 2012. ICh habe darauf hin den Vertreter angerufen und er ist nicht zu erreichen. Meine Frage ist habe ich irgendeine möglichkeit da raus zu kommen so wie mir es Versprochen wurde? ich weis ich hätte dies mir schriftlich von dem Vertreter geben sollen, aber ich weis jetzt nicht weiter und hoffe auf gute und hilfreiche Antworten.
Ich bitte wirklich um eure Hilfe und bedanke mich im vorraus für eure unterstützung.

Beste Antwort:

Answer by Der tut nix
Bei Vertragsabschluss,zählt mündlich nichts.Der kann Dir viel erzählen,um einen Vertrag abschließen zu können,denn er bekommt Provsion,für jeden unterschriebenen Vertrag.Du hättest alles lesen sollen,was Du da unterschrieben hast.Das er nicht erreichbar ist,wundert mich nicht.Verträge,kann man nur innerhalb von 14 Tagen widerrufen.Du kannst einen Anwalt einschalten und versuchen da rauszukommen,wenn es sich um eine Betrugsfirma handelt.Aber selbst dann,ist es nicht einfach.Lese noch mal alles genau durch und wenn da alles steht was jetzt eintrifft,kann es wohl sein,daß Du nicht um die Sache rum kommst.Glaube nie,was man bei Verträgen verspricht.Lese sie lieber gründlich durch,denn nur was da steht gilt.

Wissen Sie es besser? Antworten Sie in den Kommentaren!