Frage von sparrington_slash: Bezahlt die Versicherung eine OP zur Korrektur von O-Beinen?
Hallo!

Ich habe seit meiner Kindheit O-Beine. Nicht so extrem, dass man jetzt einen Ball durchschiessen könnte, aber doch deutlich zu sehen. Und ich merke zunehmend, dass sich diese Fehlstellung negativ auf die Gelenke auswirkt. Ich brauche nur mal eine Stunde zu laufen und schon schmerzen die Gelenke an den Knöcheln, Knien und der Hüfte teils sehr stark. Wenn ich stehe, ist das ein permanente Gefühl von Spannung in den Beinen. Ich habe gelesen, dass diese Fehlstellung und ständige falsche Belastung der Gelenke eine Arthrose begünstigen kann. Besser wird es jedenfalls sicher nicht und ich will nicht wissen, wie sich meine Gelenke in 20 Jahren anfühlen werden.

Soweit ich weiß, lässt sich die Fehlstellung heutzutage relativ schonend mit einer OP korrigieren.

Nun meine Frage: hat jemand Erfahrung mit so einer OP gemacht und weiß, ob die Versicherungen sowas generell übernehmen? Noch habe ich, so hoffe ich, ja noch keine Arthrose, eben nur schon realtiv schnell Schmerzen in den Gelenken, aber das ist schon schlimm genug und ich möchte nicht, dass es noch heftiger wird.

Würde mich über jeden Rat freuen.

Beste Antwort:

Answer by Santa Wolf
Hausarzt, Facharzt und dann Versicherung. Das ist die Reihenfolge.

Was denken Sie? Antworten Sie jetzt!