Frage von Elke T: Eidesstaatliche Versicherung?
Tag – hab vor ein paar Wochen, beim Gerichtsvollzieher (welcher doch überaus freundlich war…) LEIDER mit 30 Jahren die Eidesstaatliche Versicherung unterschreiben müssen…Hab mit Mitte 20 echt viele Schulden bei Versandhäusern etc. gemacht…:-(

Nun hab ich ein paar Fragen, welche ich gerne beantwortet hätte…
– Ist es der Sparkasse möglich, aufgrund der Eidesstaatlichen Versicherung, meinen Dispositionsrahmen vollkommen aufzuheben? Dies hat jene nämlich vorgenommen?

– Welche Konsequenzen hat eine Eidesstaatliche Versicherung generell?

– Wird jene „irgendwann“ wieder gelöscht?

– Erfährt der Vermieter davon, weil ich dessen Namen / Anschrift angeben musste?

– Bekommen nun alle Gläubiger, welche sich an´s Gericht wenden, weil ich als Student nicht zahlen kann, die Antwort, dass bei mir eine Eidesstaatliche Versicherung vorliegt und nichts zu pfänden ist etc.?

DANKE für die hoffentlich baldigen Antworten auf solch viele Fragen!

Gruß aus Köln, E. Tietz

Beste Antwort:

Answer by John D
Als Student solltest du eigentlich in der Lage sein, eigenständig zu recherchieren. Dazu gibt es das Internet!

Die Abgabe der Eidesstattlichen Versicherung wird in ein „Schuldnerverzeichnis“ beim Amtsgericht eingetragen. Dieses Verzeichnis kann von Personen eingesehen werden, die ein begründetes Interesse belegen können. Das sind zum Beispiel Ihre Gläubiger, ein künftiger Vermieter oder ein Handwerker, die vor Auftragsausführung wissen wollen, ob ihr Kunde auch zahlungsfähig ist. Eine Veröffentlichung findet hingegen nicht statt. Die Eintragung wird nach drei Jahren automatisch gelöscht. Wenn Sie Ihre Schulden bereits vorher bezahlt haben, können Sie eine vorzeitige Löschung beantragen.

Die Abgabe einer Eidesstattlichen Versicherung wird über einen Datenabgleich auch als Schufa-Auskunft bei einer Kreditanfrage erscheinen. Allerdings ist der negative Eintrag bei der Schufa in der Regel schon bei der Kündigung eines Kredites erfolgt – also lange vorher.

Ganz WICHTIG: Machen Sie keine neuen Schulden! Denn wenn Sie z.B. jetzt Ihre Ratenzahlungen nicht einhalten, kann Ihnen schnell Betrug unterstellt werden. Ein Betrug liegt dann vor, wenn Ihnen zum Zeitpunkt der Kreditaufnahme klar war (oder hätte sein müssen!), dass sie keine realistische Möglichkeit zur Zurückzahlung besitzen. Wer also nach Abgabe der Eidesstattlichen Versicherung neue Kreditverpflichtungen eingeht, etwa auf Raten bestellt, setzt sich genau dieser Gefahr aus.
Was können Sie tun:

* Haben Sie Ihre Schulden bezahlt, dann beantragen Sie anschließend die Löschung des Eintrages beim Amtsgericht.
* Nach Abgabe der Eidesstattlichen Versicherung sollten Sie keine weiteren Kredite aufnehmen oder Ratenkäufe tätigen.

Antworten Sie selbst in den Kommentaren!