Frage von Noggi: Mit 20 ausziehen von wem ist welche Hilfe zuerwarten?
Hey zusammen 🙂
Ich erläutere mal eben es geht.

+ Eine gute Freundin & ich wollen zusammen ziehen
+ Beide 20 Jahre alt
+ Beide in einer Ausbildung (Sie ist im ersten Lehrjahr, ich im zweiten mit der 100% Gewissheit übernommen zuwerden)
+ zusammen haben wir z.Z ein Netto von ca. 1000 €
+ Einrichtung ist bereits vorhanden
+ Besitzen 2 Autos

Uns ist schon klar, das dass nicht ganz reicht 😉
Was habt Ihr schon für Erfahrung gesammelt mit der Ersten eigegen Wohung/WG usw.

Welche kosten sind die gravierendsten?
Kindergeld & Unterhalt Wieviel steht uns zu?
(Das wir vom Staat nichts bekommen wissen wir, was aber auch ok ist, da wir NICHT vom Steuerzahler leben wollen)
Womit hattet Ihr damals am meißten zu kämpfen?

Ich freu mich über jede kleine Info und Erfahrungsbericht 🙂
Danke im vorraus

MfG Da NÒóG
Erstmal Danke für Euren Meinungen & Infos !
Also was noch dazu kommt ist wir ziehen wenn erst mitte nächsten Jahres zusammen.

Da wo Wir herkommen, bekommt man in einem wirklich netten Teil der Stadt eine 3 Zimmerwohnung (warm) für ca. 450-500 Euro.
Zum Thema Berufsausbildungsbeihilfe wäre eine Sache die wir schon in Anspruch nehmen würden. Für beide Autos sind übrigens ca. 100 € Monatlich zu zahlen.

Zudem hätten wir Mitte nächsten Jahres ein Startkapital von ca. 3500 – 3800 €

Wir freuen uns auf weitere Antworten & vll sogar Selbsterfahrungen.

Ps: Ganzen großes Dankeschön an Peter F. & Zungenköder für die hilfreiche Information!

Beste Antwort:

Answer by Peter F
die wohnung wird das teuerste…

da ihr 2 seid, brauch ihr mindestens 2 zimmer (wenn sich eine mit dem bett im wohnzimmer abfinden kann). die vermieter sehen gerne die 3-fache miete als nettoeinkommen (als groben richtwerten für die sicherheit), also eine entsprechende wohnung kostet 500€/warm -> 1500€ einkommen sollten von den bewohnern erbracht werden. bei euren 1000 euro könnt ihr also froh sein, wenn ihr eine wohnung für 400 € warm findet (in berlin habt ihr damit KEINE chance).

aber: das ist ja nur die miete: dann kommt noch strom (~40 €/mon sag ich mal grob), telefon und internet (20 €), lebensmittel (je nach gewohnheit bei 2 personen zwischen 100-200€), kleidung (kauft man ja nicht jeden monat [obwohl 2 mädels? ;)] – umgerechnet 50 €) und dann wollt ihr ja noch was am wochenende machen (party etc…sag ich mal 100 €) sowie 2 autos (wenn ihr sparsam mit dem benzin seid 100€ plus versicherung 100€ [?] ->aber dann müsstet ihr wohl zur arbeit laufen)—>Zusammengefasst: das wird seeeeeeeehr eng bei 1000 € einkommen…

was ihr an zuschüssen erwarten könnt? an unterhalt von euren eltern nur insoweit, als dass sie es sich auch leisten können euch mit zu unterhalten. und dann ist das auch nicht so viel, als das man davon leben könnte (leider [oder zum glück?] hab ich da keine tieferen erfahrung). wenn ihr nicht vom steuerzahler leben wollt, sieht es eher eng aus. denn damit entgeht euch die berufsausbildungsbeihilfe (höhe kA…) sowie wohngeld (höhe für eine angemessene wohnung müsste bei ~100 € maximal dazu sein)

was an einer eigenen wohnung neben dem geld die größte sorge ist, war für mich die ganze verantwortung: JEDEN papierkram musst du selbst erledigen. du musst dafür sorgen, dass etwas im kühlschrank ist. außerdem musst du mit deinem mitbewohner klar kommen. auf einen so engen lebensraum kann man sich schon mal auf die nerven gehen, wenn man sich wirklich jeden tag sieht (und das auch mangels alternativen muss)

fazit: realistisch betrachtet (nicht böse gemeint!) würd ich sagen, ihr könnt euch keine wohnung leisten. selbst, wenn ihr beide autos aufgebt. bringt lieber eure ausbildung zuerst vernünftig zu ende, so dass ihr auch ein ordentliches eigenes einkommen habt…

ps: wenn mir jetzt jemand zuvor kam, liegt das nur daran, dass ich so viel geschrieben habe 😉

edith: eine kaution (idR 3 monatskaltmieten) müsst ihr auch noch aufbringen. daran scheitert es oft auch bereits, wenn man nicht gerade eine bürgschaft von verwandten kriegt.

Was denken Sie? Antworten Sie jetzt!