Frage von Andre: Verstehe ich das Tagesgeldkonto falsch?
Hallo,
Ich habe bei meiner Bank schon seid einigen Jahren ein Giro-Konto. Dieses habe ich so gut wie noch nie überzogen.
Vor ein paar Tagen hat meine Bank mich angerufen und gefragt ob ich nicht ein Teil des Geldes von meinem Giro-Konto auf ein Tagesgeldkonto umschichten möchte.

Ich habe erstmal gesagt das ich kein beratungsgespräch haben möchte aber das ich es im Hinterkopf behalten werde.

Also habe ich mich im Internet mal schlau gemacht was ein Tagesgeld Konto überhaupt ist und wo da die Vorteile und die Nachteile liegen.

Eine Frage hat sich bei meiner Recherche allerdings nicht geklärt: Wo ist da der Vorteil für die Bank.
Angenommen ich habe durchschnittlich 20.000€ auf meinem Giro-Konto. (Mit dem Geld kann die Bank ja Arbeiten) und von den 20.000 nehme ich jetzt 10.000 auf ein Tagesgeldkonto wo sie es mir besser verzinsen müssten. Aber mit den 10.000 können sie doch genau so gut Arbeiten egal ob es nun auf dem Giro oder auf dem Tagesgeldkonto liegt.

Wie gesagt ich überziehe mein Giro-Konto nie.

Beste Antwort:

Answer by PiKe
Der Vorteil für die Bank liegt darin, dass du das Geld nicht so schnell ausgeben kansnt wie bei einem Girokonto. Denn von einem Tagesgeldkonto kansnt du keine Überweisungen tätigen und Barabhebungen sind auch nicht ohne weiteres Möglich.
Die Bank kann also viel besser mit dem Geld planen.

Dazu kann sie frei den Zinssatz anpassen.

Geben Sie Ihre eigene Antwort in den Kommentaren!