Frage von JeAr: Sind vermögensberater nützlich?
Hallo zusammen

Ich habe letzhin von der UBS einen Anruf bekommen(Habe eine Woche davor meine Anlaufstelle bzw Favoriten Stelle der UBS geändert zur stelle wo ich arbeite). Sie meinte das ich Anspruch auf eine Vermögensberaterin habe.
Nun meine Frage ist; Ab wann hat man „Anspruch“ auf eine Vermögensberaterin?
und was bringen mir diese überhaupt? gibt es risiken oder etwas ähnliches auf das ich achten soll beim gespräch?

(bin relativ Jung nd unerfahren,da ich erst 18 bin, deshalb diese „dumme Frage“ )

vielen dank 🙂
EDIT;
Sorry habe vergessen zu erwähnen das die Beraterin der UBS selber ist und ich wurde in die UBS eingeladen für ein kleines Beratungsgespräch

EDIT;
bei der UBS selber habe ich mir ca 50’000 angespart (ca 10’000 sind UBS-Aktien; nd den rest habe ich gleichmässig in ein Jugend und Spaskonto aufgeteilt)

aber wie ich sehe denken die meisten das die vermögensberater nicht gerade beliebt sind? –> trifft das nicht nur auf die Privatenberater zu? oder muss man sich auch vor Beratern der UBS in acht nehmen?

Beste Antwort:

Answer by MMM
Vermögensberater denken oft nur an sich und nie an andere!
Die Finanzkrise hat ja gezeigt, was von diesen Leuten zu halten ist – nämlich gar nichts.

Lege dir dein Geld festverzinslich an oder in Bundesschatzbriefen. Die Gewinnmarge ist zwar dort nicht so hoch, aber wesentlich sicherer.

PS: deine Frage ist nicht dumm – es ist immer gut, noch weitere Meinungen einzuholen, bevor man Entscheidungen trifft.

Antworten Sie selbst in den Kommentaren!