Frage von Al-Catraz: Sinnvolle und sichere Anlagestrategien in Zeiten der Euro-Krise?
Die Entwicklung des Euros die ich in den letzten Wochen in den Medien mit verfolgt habe stellen mir die Haare auf. Ohne an dieser Stelle zu sehr ins Detail zu gehen, scheint der internationale Finanzmarkt ein „Scheitern“ des Euros für eine nicht unwahrscheinliche Alternative zu halten und auch die Äußerungen der europäischen Politik- und Wirtschaftsgrößen machen nicht gerade Mut. Auch wenn nun ein Rettungsschirm aufgespannt wird ist dieser nicht unbegrenzt tragfähig und es wurde bisher auch noch keine konkreten Zahlen zu den anderen südeuropäischen Ländern wie Portugal bekannt oder Island wo alles im wahrsten Sinne des Wortes in Asche liegt. Die mittel bis langfristigen Entwicklungsaussichten sehen aus meiner Sicht auch nicht viel besser aus; strenge Sparkurse, Lohnsenkungen und Steuererhöhungen der überschuldeten Regierungen und damit verbunden potenzielle Abwärtsspiralen der Wirtschaft. Mein derzeitiges Fazit ist also ein gesundes Misstrauen in die Stabilität der Europazone.

Im Rahmen dieser Entwicklungen würde ich nun gerne die Community nach geeigneten Anlagestrategien befragen. [b]Was sollte momentan ins Portfolio?[/b] Im speziellen würden mich dabei sichere, mittel- bis langfristige Anlagen interessieren (z.B. Notgroschen, Teile der Altersvorsorge usw.).
Sorry, keine Ahnung wie man in diesem Forum antworten kommentiert…
Gold und Immobilien sind natürlich eine sichere Anlage. Vielleicht aber etwas zu pauschal. Außerdem sind die Preise für Immobilien und Gold schon stark gestiegen, meiner Meinung nach lohnt sich der Einkauf da momentan nicht. Dachte z.B. an Staatsanleihen rohstoffreicher Länder, oder sowas…

Beste Antwort:

Answer by Lars W
Ein drittel in Immobilien,ein drittel in Gold,ein drittel unter der Spüle.
Jüdische Volksweisheit

Geben Sie Ihre eigene Antwort in den Kommentaren!