Frage von schneewittchen2009: Sollten Versandkosten nicht realistischer sein?
Ich habe ein Konzertticket bestellt. Versand 4,90 €. Der Servicezuschlag war schon vorher auf den Ticketpreis draufgeschlagen. Also sind die knapp 5 € der reine Versand. Das Ticket kam aber mit normalem Briefumschlag und 55 Cent Marke.

Selbst als Privatbieter bei Ebay gibt es dort neuerdings strengere Kontrolle. Warum werden normale Firmen nicht auch kontrolliert? Finde das echt frech so einen Aufschlag zu erheben.
Das war bei Eventim. Also einer großen Firma.

Es ist keine Pauschale, in den AGBs steht, Versand wird individuell berechnet.

Und der Service von 2 € kommt ja noch extra dazu.
@ Lasse: Im Internet gibt es keine günstigeren Tickets. Und ich lebe nicht in einer Großstadt wo es einen Ticketverkauf gibt. Bei uns gibt es eine Stadtinfo und die haben nur Karten fürs Theater!!!

Beste Antwort:

Answer by James T
Ja, 4,90 Euro klingt viel für ein 55 Cent-Porto-Brief. Für mich ist das aber eine typische Mischkalkulation. Zu den 55 Cent wären in jedem Fall der Briefumschlag und der (Arbeits-) Aufwand für den Versand hinzuzurechnen (egal, ob das eine teure Maschine oder ein Mensch macht bzw. kontrolliert).

Der Anbieter könnte natürlich nur 1 Euro Versand in Rechnung stellen und dafür die Servicegebühr oder den Ticketpreis erhöhen. Für Dich und den Anbieter käme unter dem Strich dasselbe dabei heraus. Er muss letztlich seine Kosten decken und wird auch versuchen, Geld zu verdienen – im eigenen Interesse und im Interesse seiner Angestellten.

Nachtrag:
Eventim ist eine AG (wird an der Börse gehandelt). Die müssen sehen, woher sie ihr Geld bekommen.
Was wäre denn die Alternative? Direkt beim Veranstalter geht meist nicht und Vorverkaufsstellen gibt’s auch nicht immer. Also schlägt man bei den Versandkosten zu. Und da wir einen freien Markt haben und Du auch in Deiner Entscheidung frei bist, kannst Du ja das nächste Mal auf einen Ticketkauf bei Eventim verzichten (den Grund würde ich denen aber unter die Nase reiben, damit sie es wenigstens mitbekommen…)

@Andre:
Was sind das denn für unsinnige Weisheiten? Gewinn ist Gewinn und muss versteuert werden. Und wenn eine Firma Versandkosten berechnet, dann sind diese auch noch Umsatzsteuerpflichtig. Das hat rein gar nichts damit zu tun, dass das Porto der Post von der Umsatzsteuer befreit ist (heißt nur, dass die Post keine Umsatzsteuer abführen muss).

Antworten Sie selbst in den Kommentaren!