Frage von Rainer S: Tagesgeldkonto?
Ich möchte 1500 € auf ein Tagesgeldkonto anlegen.
Habe ich bei dieser Summe steuerliche Nachteile, oder Vorteile beim Finanzamt.

Beste Antwort:

Answer by rob6530
Tagesgeld muss auf einem separaten Konto geführt werden, dem sogenannten Tagesgeldkonto. Bei Abbuchung vom Tagesgeldkonto wird der Betrag einem Referenzkonto, dem Girokonto gutgeschrieben. Zum althergebrachten Sparbuch bietet das Tagesgeldkonto eine lukrative Alternative. Täglicher Zugriff auf das Anlagevermögen, auch bei kurzfristigen Zahlungen ohne Anwartschaftszeit und in unbegrenzter Höhe ist möglich.
Auch für kurz angelegtes Geld können gute Zinserträge erzielt werden. Direktbanken bieten Tagesgeldkonten zu besonders guten Konditionen an. Auch die Anlage bei einer ausländischen Bank ist möglich und bietet teils sogar höhere Zinsen. Hier gilt aber sich zu erkundigen, ob die Geldeinlagen auch gesichert sind und keinen Fonds unterliegen.
Für das Tagesgeldkonto gilt wie auch beim Festgeldsparen einen Freistellungsauftrag zu beantragen. Stellt man diesen nicht, muss das Kreditinstitut 30 Prozent Zinsabschlagsteuer und 5,5 Prozent Solidaritätszuschlag einbehalten und an das Finanzamt abführen. Die Jahreszinsen auf dem Tagesgeldkonto mindern sich so enorm. Der Sparerfreibetrag kann natürlich vom Anleger frei auf alle Anlageformen und Kreditinstitute aufgeteilt werden, bei denen er Konten unterhält, er darf jedoch insgesamt den Maximalbetrag nicht überschreiten. Das Tagesgeldkonto ist eine moderne und flexible Geldanlage, die für nahezu jedermann geeignet ist.

Wissen Sie es besser? Antworten Sie in den Kommentaren!