Frage von Ukhti: Unfallversicherung vorzeitig kündigen Vic****?
Hallo habe im Februar zu einer KFZ Versicherung zusätzlich noch eine Unfallversicherung aufgebrummt bekommen…
KFZ wurde gekündigt da Auto abgemeldet. Ich bekomme ALG II und es ist mir unmöglich das noch weiter zu bezahlen… Was kann ich tun? Ich bin echt am Ende mit den Nerven… Wie gesagt ich kann nicht mehr zahlen… Mir wurde von der Versicherung gesagt das der Vertrag normalerweise 5 Jahre läuft, aber man nach 3 Jahren raus kann… Leider hilft mir das nicht viel weiter… Was kann ich tun (versuchen) um da raus zu kommen…? Gibt es gesetzliche Regelungen? Mein zuständiges Versicherungsunternehmen in ´meiner Stadt meinte er kümmere sich darum er setzt was auf und schickt es, habe nun nachgefragt und die hauptversicherung meinte er hätte nur geschrieben zum nächstmöglichen zeitpunkt, und er habe garnichts von ALGII gesagt….
Ich hoffe ihr wisst rat, und bitte keine blöden kommentare, bin so schon fertig.

Beste Antwort:

Answer by dwgaf
„Aufgebrummt bekommen“ schreibst du.
Wie ist das gemeint?

Hat dir der Vertreter nur unter der Voraussetzung, dass du zusätzlich eine Unfallversicherung abschließt, eine Kfz-Versicherung verkauft?
Dann kannst du den Vertrag wegen Nötigung und Knebelgeschäftes anfechten, sodass er zurückabgewickelt werden muss.
Gibt es Zeugen? Existiert ein Beratungsprotokoll (seit 01.07.07 Pflicht!)? Bei fehlendem Beratungsprotokoll hat der Vertreter ganz, ganz schlechte Karten!

Hast du die Versicherung freiwillig abgeschlossen, also nicht „aufgebrummt“, sondern aufgeschwatzt bekommen, gibt es leider keine legale Möglichkeit, aus diesem Vertrag herauszukommen, als zum nächstmöglichen Kündigungstermin, und das ist deiner Schilderung nach wohl der Februar 2012.

Du kannst nur auf die Kulanz des Unternehmens hoffen.
Aber die brauchen ebenfalls händeringend Geschäft.
Die beste Chance wäre in der Tat, wenn der Vertreter es versäumt hätte, ein Beratungsprotokoll anzufertigen oder du ein solches nicht unterschrieben hast. Dann kannst du jederzeit behaupten, der Vertreter hätte ohne Rücksicht auf deinen Bedarf und deine finanzielle Situation gehandelt. Nicht die feine Art, aber wenn einem das Wasser bis zum Hals steht, zaählt nur das Ergebnis.

Geben Sie Ihre eigene Antwort in den Kommentaren!