Frage von Rini: Unterschied zwischen festverzinslichen Wertpapieren, Investmondfonds und Aktien?

Beste Antwort:

Answer by Julia-Papa
Festverzinsliche Wertpapiere beudeutet, daß Du ein solches kaufst, d.h. jemandem (meistens dem Staat oder einem Unternehmen) einen Kredit gibst. Dafür bekommst Du Zinsen, die immer gezahlt werden, egal, wieviel Gewinn oder Verlust das Unternehmen oder der Staat machen. Am Ende der Laufzeit bekommst Du Dein Geld zurück.

Aktien sind Anteile an Unternehmen. Die Kursentwicklung ist von vielen Punkten abhängig, zuerst aber vom geschäftlichen Erfolg des Unternehmens. Bei Aktien bekommst Du keine Zinsen, sondern eine Dividende, deren Höhe sich am Gewinn des Unternehmens orientiert. In schlechten Zeiten kann die Dividende auch ausfallen.

Generell gilt: Aktien sind risikoreicher als festverzinsliche WP, bringen aber auch (auf lange Sicht) höhere Erträge. Wenn es den Unternehmen oder Staaten jedoch richtig schlecht geht, dann können sowohl Aktien als auch festverzinsliche Wertpapiere wertlos werden (d.h. Du bekommst keine Zinsen und auch Dein Geld nicht zurück).

Bei Investmentfonds sammelt eine Kapitalanlagegesellschaft von vielen Anlegern Geld ein und investiert dann dieses Geld in Aktien, festverzinsliche, Immobilien, Rohstoffe usw., je nach Ausrichtung des Fonds. Für den Anleger hat das den Vorteil, daß er bereits mit kleinen Beträgen in viele Aktien oder Immobilien investieren kann und sich um die Auswahl der Aktien nicht zu kümmern braucht.

Antworten Sie selbst in den Kommentaren!