Frage von lazyoli: Warum wird, im Gegensatz zu GM, so selten kritisch über Opel berichtet?
Irgendwie wird das in den Medien selten kritisch gesehen, dass Opel seine Haut auf Kosten von GM retten will. Ja, GM hat gut verdient mit Opel aber das ist doch gar nicht der Punkt. 70 Jahre lang hat das bei Opel keinen gestört solange das Geld geflossen ist. Diese neugefundene Europasolidarität unter Opelwerken ist doch einfach Protektionismus (die USA pumpt auch Geld in GM) und Egoismus auf einer höheren Ebene und eigentlich durch nichts zu begründen, außer mit dem Wunschdenken der Opelaner. Jetzt wird auf einmal alles historisch wertvoll und vor allem ’systemrelevant‘. WENN dem so wäre dann hätte man vorher besondere Regeln und Gesetze für solche Institutionen schaffen müssen und klären müssen wer in diese spezielle Gruppe der Priviligierten hineingehört. Diese unreglementierte, nachträgliche Erpressung ist doch ein Unding! Aber auf allen Kanalen nichts als Solidarität für Opel.
Und sowieso… müsste nicht, wenn überhaupt, der Staat die Banken zu Kreditvergaben bringen, wenn Opel so ein gesundes Unternehmen ist, anstatt selber einzuspringen?

Beste Antwort:

Answer by Piznelke
Denke mal an die Arbeiter von Opel. Außerdem hat General Motors vor Opel fallen zulassen und nicht umgedreht.

Was soll´s wenn Opel Pleite geht, dann haben wir halt noch zig Tausend Arbeitslos mehr. Das lese ich aus Deinem Text. Ist es so? Denkst Du wirklich so? Wenn ja , dann mach Dir mal Gedanken über Deine Zukunft denn so wie den Opelanern kann´s auch Dir gehen.

Gruß Piznelke

Geben Sie Ihre eigene Antwort in den Kommentaren!