Frage von andrea: was sind rohstoffderivate?

Beste Antwort:

Answer by g_v_thueringen
Das sind Rohstofffonds. Weltweit steigt der Bedarf an Rohstoffen: Öl und Gas, aber auch Gold, Blei, Uran, Kupfer, Zucker, Kakao und Getreide sind knapp und teuer geworden. Mit Rohstofffonds erhalten nun auch private Investoren Zugang zu Rohstoffinvestments.
Doch Rohstofffonds ist nicht gleich Rohstofffonds. Vor allem der aktive Ansatz ist bei Rohstoffen überlegen. Neben den passiven Investments mit Zertifikaten und börsengehandelten Indexfonds sind Anleger in den vergangenen Monaten mit aktiv gemanagten Rohstofffonds am besten gefahren. Wegen der vielen Sondersituationen sowie aufgrund des heterogenen Marktes liefert der aktive Management-Ansatz einen Mehrwert gegenüber dem passiven. Denn Sondersituationen werden von den Commodity-Indizes nur unzureichend erfasst.
Dennoch birgt auch die Anlage in Rohstoffderivate ihre Risiken. Die Preise für Rohstoffderivate werden durch eine Vielzahl von preisbildenden Faktoren bestimmt, wie beispielsweise durch Zinssätze, Wechselkurse, fiskalpolitische, geldpolitische und devisenrechtliche Maßnahmen sowie nationale und internationale politische und wirtschaftliche Ereignisse. Darüber hinaus ist der Wert der Rohstoffderivate natürlich von den allgemeinen Entwicklungen der Rohstoffmärkte abhängig.
Für den Großteil der Rohstofffonds besteht außerdem ein Währungsrisiko.

Wissen Sie es besser? Antworten Sie in den Kommentaren!