Frage von mystiquemax: Wenn Gold für Schmuck verboten würde?
Ich gehe ab und zu gerne ein paar Gedankenspielen nach. Eines meiner Gedankenspiele ist es, mir vorzustellen welche Maßnahmen ein Computer ergreifen würde, wenn dieser der alleinige Weltherrscher ist und darauf programmiert wäre die Welt und die Menschen zu erhalten, sowie die Menschenrechte zu schützen im höchst möglichen Maß. Dabei bin ich schon zu interessanten Hypothesen gekommen, wie dem Verbot von Autofahren ohne unbedingte Notwendigkeit. Im Grunde habe ich deswegen auch den Gedanken gehabt, dass jede rein logische Herrschaft zu dem Verlust unserer Freiheit führen würde und zu einer Erkenntnis über unsere Staatsform. Unser Staat basiert auf dem Zusammenbruch. Die Aufgabe der Politiker ist es, unseren Zusammenbruch so lange hinauszuschieben, dass ein anderes Land dies vor uns tut und wir deswegen wieder zusätzliche Zeit bis zu unseren eigenen Zusammenbruch erhalten. Nun ist mir aber noch eine Maßnahme eingefallen, die dieser hypothetische, autokratisch-elektronische Herrscher ergreifen würde. Er würde wohl Gold und Silberschmuck verbieten. Wir können nämlich Halsketten golden aussehen lassen, echtes Gold ist aber ein begrenztes Gut, dass wir in den heutigen IT-Zeitalter als Supraleiter unbedingt brauchen. Jetzt bin ich mir nicht sicher was die wahrscheinlichste Folge aus einem Weltweiten (konsequent durchgesetzten, ist ja nur hypothetisch) Verbot von Schmuck resultieren würde.

Ich male mir zwei Szenarien aus:
A: Goldaktien, Jahrzehnte lang als sichere Geldanlagequelle, verlieren rapide ihren Wert. Die Anleger Verkaufen, schichten ihre Aktienverteilung auf andere Werte um, im Schlimmsten Fall Börsencrash mit Depression.

B: Durch die staatliche Versicherung von Goldkauf wird Gold sogar eine noch stabilere Währung. Mehr Aktien in Gold werden verkauft, der Goldkurs steigt leicht und bis auf arbeitslose Goldschmiede und verärgerte Bräute am Altar ändert sich nicht viel.

Tja, habe mir Gedacht, bevor ich lange mein Hirn zermatter und über solche Themen, habe ich ja nur Zeit über so etwas nachzudenken wenn ich trinke und da mir gerade das Bier ausgegangen ist, frage ich einfach mal die Community welche Möglichkeit ihr für wahrscheinlicher haltet und wie ihr das Begründet. Drittmöglichkeiten sind auch gerne erwünscht. Begründungen vorrausgesetzt. Nicht vergessen, dass ist ein Gedankenspiel mit „was wäre wenn“-Charakter. Wer keine Lust auf Gedankenspiele hat, darf sich gerne raushalten.

Beste Antwort:

Answer by Mike M
Mal davon abgesehen dass es zermartern heisst, da hast du wohl schon einige Bier intus heute Abend, oder ?
Eben weil Gold einen hohen Reinheitsgrad hat und begrentzt verfügbar ist ist es wertvoll.
Dass wir Gold „im IT Zeitalter als Supraleiter“ brauchen ist mir neu. Für die Herstellung von Chips sind andere Materialien wie „seltene Erden“ viel wichtiger.
Szenario A: Was bitte sind Goldaktien ? Wenn Goldschmuck verboten wird heisst das ja nicht dass nicht weiter mit Gold gehandelt wird. Warum sollten da Kurse fallen ? Gerade wenn wir „im IT Zeitalter Gold als Supraleiter“ brauchen wäre das doch DAS Argument für stabile Aktienkurse
Szenario B: Der Staat verbietet Goldschmuck war Deine Hypothese. Im Szenario sprichst Du von einer „Versicherung von Goldkauf“. Ähm, wieviel Bier waren es denn jetzt ? Ehrlich ? Das widerspricht sich.

Wissen Sie es besser? Antworten Sie in den Kommentaren!