Frage von kivircik: wo spendet man blut für geld und wie viel bekommt man eigentlich?

Beste Antwort:

Answer by Jürgen NRW
Aufwandsentschädigung

Beim DRK erhält man meistens (in regelmäßigen Abständen) ein kleines Präsent, etwa in Form einer Anstecknadel in Bronze, Silber und Gold mit Spendenanzahl (10, 25, 50, 75, …), sowie ab und zu ein kleines Geschenk für das Spenden. Andere Anbieter, insbesondere die staatlich-kommunalen sowie die unabhängigen Blutspendedienste, zahlen eine Aufwandsentschädigung. Diese liegt je nach Anbieter zwischen 15 und 26 Euro pro Vollblutspende. Die Abgabe von Thrombozyten wird deutlich höher entschädigt. In jedem Fall werden Spender kostenlos mit Essen und Getränken versorgt. Das Recht auf eine angemessene Aufwandsentschädigung für den Spender ist in Deutschland gesetzlich verankert.

Das Blutspendesystem in Deutschland ruht auf drei Säulen. Neben den fünf großen Blutspendediensten des DRK und den staatlich-kommunalen Blutspendediensten (StKB) gibt es auch unabhängige, private Blutspendedienste in der Bundesrepublik. Diese sind im Verband unabhängiger Blutspendedienste e.V. (VUBD) organisiert. Mit über 870.000 Spenden im Jahr 2008 und 27 Blut- und Plasmaspendezentren in Deutschland ist der Leipziger Blutspendedienst Haema der Größte unter den Unabhängigen.

Auch Krankenhäuser organisieren in vielen Fällen eine eigene Blutspendeorganisation, da sie für den normalen Betrieb auch über die notwendigen Laboreinrichtungen verfügen und daher kein zusätzlicher Aufwand notwendig ist.

Weiterhin bieten einige Pharma-Unternehmen Blutspendedienste an, die das Blut für pharmazeutische Zwecke verwenden.

Was denken Sie? Antworten Sie jetzt!